Unser Tag der offenen Tür liegt gerade hinter uns. Unser erster Eindruck ist, dass es ein rundum gelungener Tag für alle Beteiligten waren. Mehr folgt dazu demnächst auf dieser Seite.

Als rasende Reporter waren unsere Schüler Tom und Lao aus der 5d unterwegs, um interessierte neue Schüler, ihre Eltern und die Lehrer an der Schule nach ihren Erwartungen bezüglich der neuen Schule und an die Schüler zu befragen. Zwischenzeitlich wurden sie dabei auch von Elisa, Emmely und Greta unterstützt. Herausgekommen ist dabei ein breites Meinungsbild von Schulabschlüssen bis zum Mensaessen.

 

Zum Ende des ersten Vierteljahres an der neuen Schule fanden am 5. November erstmalig die Lernentwicklungsgespräche statt. Jedes Kind konnte in Begleitung seiner Erziehungsberechtigten in einem  Zeitrahmen von etwa einer halben Stunde mit einem der beiden Klassenlehrkräfte die ersten Lernerfahrungen besprechen. Die Ergebnisse der ersten Klassenarbeiten lagen bereits vor und so konnte gemeinsam überlegt werden, wie die Stärken der Kinder weiter genutzt werden und wie mögliche Defizite abgebaut werden können. Die Gespräche mündeten jeweils in einer Lernzielvereinbarung für den folgenden Lernabschnitt.

Die Resonanz auf die Gespräche war auf allen Seiten sehr positiv. "Ich habe noch nie in so entspannter Atmosphäre Gespräche mit Eltern und Kindern geführt", äußerte sich eine Lehrerin und die  Eltern zeigten sich einhellig begeistert, dass die Gespräche ohne Zeitdruck geführt werden konnten.

Bruni800x772

Seit der Gründung der Gesamtschule Neukirchen-Vluyn ist Schulhund Bruni mit an Bord und begleitet die Schüler im Unterricht.

Um die Finanzierung der Ausbildung des Tieres zu unterstützen, wurde ein Sponsorenlauf veranstaltet.

Das Prinzip des Sponsorenlaufs ist recht einfach: Vorab sucht sich jedes Kind Sponsoren, die für jede gelaufene Runde einen festgelegten Betrag spenden. Je mehr Runden die Schüler laufen, desto höher wird der Betrag, der Brunis Ausbildung zu Gute kommt.

Eine Ausbildung, die einen wichtigen Teil zur Lernkultur der Schule beisteuert: „Schulhunde sorgen in den Klassen für eine bessere Lernatmosphäre, indem sie beruhigend auf die Kinder wirken und ihnen beim Stressabbau helfen. Wenn ein Kind möchte, darf es Bruni auch streicheln“, erklärt Gudrun Raab, Brunis Frauchen und Lehrerin der Gesamtschule Neukirchen-Vluyn. Zudem sei ein Hund ein sozialer Katalysator, der Kinder bei der Integration in der Klasse unterstützt. Außerdem lernen die Kinder, Verantwortung für ein Tier zu übernehmen, indem sie ihre Klassenräume sauber halten und auch mit dem Hund Gassi gehen. Wer mehr Zeit mit dem Tier verbringen möchte, kann an der Schulhund AG teilnehmen und viel über Tierpflege lernen.

Das Ergebnis des Spendenlaufes kann sich sehen lassen: „Alle Kinder der Jahrgangsstufe 5 sind zusammen 1.687 Runden gelaufen.“, berichtet Herr Schweers, Mitorganisator des Laufs und Sportlehrer der Gesamtschule. Brunis Ausbildung ist somit Dank des gemeinsamen Einsatzes der Fünftklässler gesichert.

 P1020696 Klein

Am Rande ihres Besuches im Julius-Stursberg-Gymnasium ließ es sich Frau Ministerin Löhrmann nicht nehmen, dem Leitungsteam der Gesamtschule Neukirchen-Vluyn alles Gute und viel Erfolg beim Aufbau der neuen Schule zu wünschen. Frau Dr. Langenbeck-Schwich und Frau Rathmer-Naundorf freuten sich über das Interesse der Ministerin und gaben ihr eine kurze Übersicht zum pädagogischen Konzept und dem Entwicklungsstand der Schule. Dabei wurde der Ministerin auch erläutert, wie der Weg zu eigenverantwortlichem und ganzheitlichem Lernen und Arbeiten den Schülerinnen und Schüler in allen Fächern mit einem jeweils angepassten Bild eines Lernflusses veranschaulicht wird.

Unterkategorien

"Ganztag" bedeutet für die Schule nicht einfach den ganzen Tag lernen, vielmehr kommt es darauf an den Schülerinnen und Schülern über den Unterricht hinaus Räume - in tatsächlichen und im zeitlichen Sinne- zur Verfügung zu stellen, in denen geübt werden kann, in denen Hobbies gepflegt werden können oder in denen einfach gespielt werden kann. Zunehmend werden die Kinder und Jugendlichen auch an die Übernahme von´Verantwortung als Streitschlichter, Schulsanitäter u.v.a.m. herangeführt.